Blog
grayscale photography of person holding black dslr camera
Unser Video der Woche

Masken

Print

„Unser Leben beginnt an dem Tag zu enden, an dem wir über wichtige Dinge schweigen!“

Dr. Martin Luther King (1929 – 1968)

Wir sind sehr bemüht, die Quellenangaben, soweit es uns möglich ist, seriös und neutral anzugeben. In unserem Beitrag zur Maskenpflicht geht es vor allem um die medizinischen Gesichtsmasken und Community Masken.1

Expressis Verbis

Seit dem 20. April 2020 ist der Mund-Nasen-Schutz (Maske) in Luxembourg in geschlossenen Räumen Pflicht. Ausnahme waren sitzende Kunden im Restaurant/Café. Die Regelung von Restaurants und Cafés unterscheidet sich vom aktuellen Stand der Dinge (01.10.2020)

Die Maske soll die Menschen um uns herum schützen, falls der Abstand von 2 Metern nicht eingehalten werden kann.

Dafür müssen die Hygienevorschriften zum Tragen der Maske genau eingehalten werden.

Das luxemburgische Gesundheitsministerium erklärt hierzu: 2

  • Bevor Sie die Maske aufsetzen, müssen Sie sich die Hände mit Seife waschen oder desinfizieren!
  • Die Maske muss so sitzen, dass man nirgends eine Öffnung sieht!
  • Sollten Sie die Maske mit ihren Händen berühren, bitte diese umgehend wieder waschen (oder desinfizieren!)
  • Bevor Sie die Maske abnehmen,  sollen Sie sich wieder die Hände waschen oder desinfizieren!
  • Beim Abnehmen Maske bitte nur an den Gummibändern berühren und bei Alltagsmasken diese sofort entsorgen!
  • Stoffmasken bei 60 Grad waschen!

Jetzt mal Hand aufs Herz…

Ist es uns in unserem Alltag wirklich möglich, diese Hygienevorschriften einzuhalten?

Können Sie diese Frage mit Ja beantworten, dann haben Sie etwas mit den Chirurgen dieser Welt gemeinsam.

Auch diese haben nämlich während ihrer Ausbildung den richtigen Umgang mit der Maske gelernt.

Dr. Jim Meehan ist ein solcher Chirurg und hat schon über 10.000! chirurgische Eingriffe mit Operationsmaske durchgeführt!

Da viele Leute der Meinung sind, dass das Tragen der Maske vor Viren schützt und ja nicht so schlimm wäre, weil diese von Chirurgen ja schließlich auch den ganzen Tag lang getragen werden, hat Dr. Meehan einen öffentlichen Brief über dieses Thema geschrieben. 3

Unter anderem heißt es darin:

„Chirurgen und OP-Personal sind gut ausgebildet, erfahren und achten sorgfältig auf die Aufrechterhaltung der Sterilität. Wir tragen nur frische sterile Masken. Wir ziehen die Maske steril an. Wir tragen die Maske für kurze Zeit und wechseln sie bei den ersten Anzeichen einer übermässigen Feuchtigkeitsansammlung, von der wir wissen, dass sie die Wirksamkeit der Maske beeinträchtigt und ihre negativen Auswirkungen verstärkt.“

Dr. Jim Meehan

Im Gegensatz zur breiten Öffentlichkeit, die ihre Masken bekanntlich im Alltag, sowohl drinnen als auch draußen trägt, arbeiten Chirurgen in sterilen Operationssälen, die mit Hochleistungs – Luftaustauschsystemen ausgestattet sind, die den positiven Druck aufrechterhalten, die Raumluft auf einem sehr hohen Niveau austauschen, filtern und den Sauerstoffgehalt der Raumluft erhöhen.

Diese Bedingungen begrenzen die negativen Auswirkungen von Masken auf den Chirurgen und das OP-Personal.

Aus der sogenannten Lancet-Studie über soziale Distanz und Mund-Nasen-Schutz (Juni 2020) 4, auf die sich unsere Regierung für ihre Empfehlung stützt, geht zudem NICHT deutlich hervor, ob Community Masken oder handelsübliche chirurgische Masken (Level 1 Masken nach ASTM-Norm) schützen.

Hierzu folgende parlamentarische Anfrage, N° 2981 vom 13. Oktober 2020 seitens des Abgeordneten Herrn Jeff Engelen:

Herr Minister,

Ich beehre mich, hiermit die gemeinsame Antwort der Ministerin für Familie und Integration, des Ministers für Arbeit, Beschäftigung und soziale und solidarische Ökonomie und des Unterzeichners auf die parlamentarische Anfrage Nr. 2981 vom 13. Oktober 2020 des Abgeordneten Jeff Engelen zum Thema „Tragen von Masken“ beizufügen.

Bitte nehmen Sie, Herr Minister, die Versicherung meiner ausgezeichneten Hochachtung entgegen.

Die Antwort seitens der Luxemburgischen Regierung lautete:

Die luxemburgische Regierung schreibt keine allgemeine Maskenverpflichtung vor, sondern eine selektive Maskenverpflichtung, wenn der Abstand von 2 Metern nicht eingehalten wird (z. B. in Geschäften oder im öffentlichen Verkehr). Inzwischen gibt es eindeutige wissenschaftliche Beweise dafür, dass das Tragen von Masken und Distanzregeln COVID-19 wirksam vermeidet. (Referenzen: Physical distancing, face masks, and eye protection to prevent person-to-person transmission of SARS-CoV-2 and COVID-19: a systematic review and meta-analysis. D.K Chu et al. Lancet 2020, June27, 395(10242): 1973-87, an Strong impact of closing schools, closing bars and wearing masks during the Covid-19 pandemic: results from a simple and revealing analysis. P. Matzinger & J. Skinner)

Es ist anzumerken, dass es sich bei der Lancet-Studie um eine Meta-Analyse 5 handelt.

Das bedeutet, dass lediglich Beobachtungsstudien, nicht-kontrollierte Zufallsstudien (randomisierte Studien6)oder Vergleichsstudien genutzt wurden.

Allerdings sind dies nicht die besten Studien. Man hätte wenigstens kontrolliert-randomisierte Studien machen sollen.

In der Studie wird überdies behauptet, man hätte keine randomisierten Studien gefunden (eine randomisierte wird allerdings später vorgestellt)

„Wir hatten vor, das Cochrane Risk of Bias-Tool 2.0 für randomisierte Studien zu verwenden, aber unsere Suche ergab keine geeigneten randomisierten Studien.“

Hier eine Zusammenfassung:

Es gibt einen höheren Schutz bei Krankenhauspersonal (70% Schutz) als bei nicht geschultem Personal (44% Schutz).

mit stärkeren Assoziationen in Einrichtungen des Gesundheitswesens (RR 0-30, 95% CI 0-22 bis 0-41) im Vergleich zu Einrichtungen außerhalb des Gesundheitswesens (RR 0-56, 95% CI 0-40 bis 0-79)

Die Bestimmungen der Masken gelten aber für jedermann.

Bei der Lancet-Studie wurden auch alte Studien mit einbezogen, einschließlich Studien zu Masken in Bezug auf SARS und MERS.

Bei der ECDC (European Center for Disease Prevention and Control) kann man folgendes nachlesen:

„Es ist zu beachten, dass alle relevanten Erkenntnisse aus Studien über Influenza und andere Coronaviren stammen und möglicherweise nicht direkt auf Covid-19 anwendbar sind.“ 7

Nimmt man also nur die Studien über Covid-19, kann man folgendes feststellen:

Die Gesamtzahl der Studienteilnehmer mit Covid-19 beläuft sich auf 5.929 Personen.

Die größte Studie wurde im April 2020 in der Hubei Provinz, China gemacht, „Epidemiological characteristics of COVID-19 in medical staff members of neurosurgery departments in Hubei province: A multicentre descriptive study.“ 8

Anscheinend sollen dort von 1.286 Personen mit Masken nur 1 angesteckt worden sein. Bei 4.036 Personen ohne Maske sollen es 119 gewesen sein.

Sieht man sich aber den Originalartikel an, kommt folgendes heraus:

Von den 119 infizierten Personen, hatten 25 keine Maske an. 94 davon hatten eine chirurgische Maske an und 1 Person hatte eine Level 2 Maske an.

Also rund 80 % der Infizierten hatten chirurgische Masken, 20% nicht. Da kann man NICHT den Rückschluss ziehen, dass Masken helfen. Wenn man es genau nimmt könnte man sogar davon abraten, Masken die nicht den Level 2 Standard haben oder FFP2 Masken sind (siehe später), überhaupt zu tragen. Und die Frage stellt sich, wer trägt die Masken in der Realität so regelkonform wie im Krankenhaus? Hat der Autor diese Fakten absichtlich zurechtgeschrieben? Spielt hier das Phänomen der „Virenschleuder“ mit wie es die deutsche Bundeskanzlerin am Anfang der Pandemie ausgedrückt hat?

Die zweite größere Studie „Association between 2019-nCoV transmission and N95 respirator use“ (März 2020) der Lancet-Metanalyse Studie bestand aus 493 Personen. Als Resultat kam heraus, dass N95 (FFP2) Masken helfen. Man schlussfolgerte, dass weil bei der Influenza FFP2 UND chirurgische Masken helfen, das wohl auch so beim Covid-19 sein könnte. Sehr wissenschaftlich ist dies jedoch nicht. 9

Es bleiben noch 2 Covid-19 Studien mit insgesamt 114 Teilnehmern, die jedoch nicht aussagekräftig sein können, weil die Teilnehmerzahl zu gering ist.

Ein weiterer Hinweis in der Lancet-Studie ist, dass auch die Politik und Vorschriften der Maßnahmen immer wieder überprüft werden und auf sorgfältig erhobenen Erkenntnissen basieren sollten.

Die  ECDC (European Centre for Disease Prevention and Control) weist ebenfalls darauf hin, dass es keine vollständigen Beweise zur Wirksamkeit von nicht-medizinschen Gesichtsmasken (Community-Masken) in Bezug auf SARS-Cov2 gibt.

„Es gibt keine Hinweise darauf, dass nicht-medizinische Gesichtsmasken oder andere Gesichtsbedeckungen ein wirksames Mittel zum Schutz der Atemwege für den Träger der Maske sind. Insgesamt wurde gezeigt, dass verschiedene nicht-medizinische Gesichtsmasken eine sehr geringe Filtereffizienz aufweisen (2–38%).“ 10

Auch bei der WHO ist nachzulesen, dass die Maske nur als zusätzliche Maßnahme gesehen wird, weil sie alleine keinen angemessenen Schutz bietet. 

„Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt die Verwendung von Masken als Teil eines umfassenden Pakets von Präventions- und Kontrollmaßnahmen zur Begrenzung der Ausbreitung von SARS-CoV-2, dem Virus, das COVID-19 verursacht. Eine Maske allein, selbst wenn sie korrekt verwendet wird, reicht nicht aus, um ausreichenden Schutz oder Quellenkontrolle zu bieten.“ 11

Außerdem weist die WHO u.a. auch auf mögliche Nachteile der Mund-Nasen-Bedeckung hin, wie Kopfschmerzen und/oder Atemprobleme abhängig von der Art der Maske, Entwicklung von Hautläsionen oder -irritationen, Verschlimmerung von Akne bei häufigem Gebrauch über längere Zeit,  Abfallprobleme, wenn Masken im öffentlichen Raum falsch entsorgt werden und Schwierigkeiten für Menschen mit Hörstörungen, da diese auf das Ablesen von den Lippen angewiesen sind. 12

Eine randomisiert kontrollierte Studie aus Dänemark „Effectiveness of Adding a Mask Recommendation to Other Public Health Measures to Prevent SARS-CoV-2 Infection in Danish Mask Wearers13 (April/ Mai 2020) zeigt eine rund 15% Effektivität, wenn man zwischen 2 Gruppen mit Maske + Distanz gegenüber lediglich Distanz misst.

Unter Ergebnisse kann man dort lesen:

„Insgesamt wurden 3.030 Teilnehmer nach dem Zufallsprinzip der Empfehlung zum Tragen von Masken und 2.994 der Kontrolle zugewiesen; 4.862 beendeten die Studie. Eine Infektion mit SARS-CoV-2 trat bei 42 Teilnehmern mit Maskenempfehlung (1,8 %) und 53 Kontrollteilnehmern (2,1 %) auf. Der Unterschied zwischen den Gruppen betrug 0,3 Prozentpunkte (95% CI, 􀀀 1.2 to 0.4 percentage point; P= 0.38) (odds ratio, 0.82 [CI, 0.54 to 1.23]; P= 0.33).“

Und weiter:

„Die mehrfache Imputation14 unter Berücksichtigung des „Loss to Follow-up“ führte zu ähnlichen Ergebnissen. Obwohl der beobachtete Unterschied statistisch nicht signifikant war, sind die 95%-KI’s kompatibel mit einer 46%igen Reduktion bis zu einem 23%igen Anstieg der Infektion.“

Interessant wäre gewesen, zu schauen wie die Gruppe abgeschnitten hätte mit nur Maske-ohne Distanz, denn in Bussen und manchen Geschäften kann man keine 2 Meter Distanz einhalten.

Lancet Studie: https://www.expressis-verbis.lu/wp-content/uploads/2020/12/Lancet-gouvernement-masques.pdf

Dänische Studie: https://www.expressis-verbis.lu/wp-content/uploads/2020/12/Masken-daenische-Studie.pdf


Quellen:

1 Als Community Masken werden alle nicht-medizinischen Mund-Nasen-Bedeckungen bezeichnet.

2 https://covid19.public.lu/de/toolbox/masken.html

3 https://www.meehanmd.com/blog/post/173679/an-evidence-based-scientific-analysis-of-why-masks-are-ineffective-unnecessary-and-harmful

4 https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(20)31142-9/fulltext

5 „Eine Metaanalyse ist eine Zusammenfassung von Primär-Untersuchungen zu Metadaten, die mit quantitativen und statistischen Mitteln arbeitet. Sie versucht frühere Forschungsarbeiten quantitativ bzw. statistisch zusammenzufassen und zu präsentieren. Der Unterschied zur systematischen Übersichtsarbeit (auch „Review“ genannt) liegt darin, dass ein Review die früheren Forschungsdaten und -publikationen kritisch würdigt, während die Metaanalyse nur die quantitative und statistische Aufarbeitung der früheren Ergebnisse umfasst.“ https://de.wikipedia.org/wiki/Metaanalyse

6 „Die randomisierte kontrollierte Studie (RCT englisch: randomized controlled trial) ist in der medizinischen Forschung das nachgewiesen beste Studiendesign, um bei einer eindeutigen Fragestellung eine eindeutige Aussage zu erhalten und die Kausalität zu belegen.“

https://de.wikipedia.org/wiki/Randomisierte_kontrollierte_Studie

7 https://www.ecdc.europa.eu/sites/default/files/documents/COVID-19-use-face-masks-community.pdf

8 https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.04.20.20064899v1

9 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7134426/

10 Using face masks in the community (8. April 2020). https://www.ecdc.europa.eu/sites/default/files/documents/COVID-19-use-face-masks-community.pdf

11 + 12 https://www.who.int/publications-detail/advice-on-the-use-of-masks-in-the-community-during-home-care-and-in-healthcare-settings-in-the-context-of-the-novel-coronavirus-(2019-ncov)-outbreak

13 https://www.acpjournals.org/doi/10.7326/M20-6817

Dieser Artikel wurde in deutscher Sprache verfasst, die französische und englischen Versionen sind Übersetzungen. Auf der luxemburgischen Seite haben wir ein Duplikat aus dem Deutschen veröffentlicht.